Jobcenter-Umzug

Wenn die neue Arbeitsstelle in einer anderen Stadt ist!
Eine neue Arbeitsstelle ist heutzutage meist mit einem Umzug in eine andere Stadt verbunden. Aber wie soll man einen Umzug bezahlen, wenn man zuvor arbeitslos ist? Unter bestimmten Vorraussetzungen übernimmt die Agentur für Arbeit die anfallenden Umzugskosten. Folgende Bedingungen müssen auf alle Fälle vorliegen:

Füllen Sie dazu einfach unser Formular aus

Beladeadresse

ja
Weitere Leistungen
Packarbeiten
Montage
Halteverbotszone
Umzugsmaterial

Entladeadresse

ja
Umzugsdatum
Kontaktdaten
Sonstige Mitteilung
Senden

Erstattung der Umzugskosten durch die Agentur für Arbeit

Folgende Bedingungen müssen auf alle Fälle vorliegen: 

  • man muss bei der Agentur für Arbeit als arbeitslos gemeldet sein 
  • die neue Arbeitsstelle muss ein sozialversicherungspflichtiger Job sein. Also kein 165,00 oder 400,00 Job. 
  • die tägliche Fahrzeit (Hin- und Rückweg) vom alten Wohnort zur neuen Arbeitsstelle muss länger als 2,5 Std. sein. 
  • ein unterschriebener Arbeitsvertrag muss vorliegen 
  • es müssen Angebote für Ihren Umzug von drei unterschiedlichen Umzugsfirmen vorgelegt werden. 
  • weitere Details zur Übernahme der Umzugskosten erfragen Sie bitte bei Ihrer zuständigen Agentur für Arbeit. 

Sollte Ihre Wohnung durch Nachwuchs zu klein sein, so gilt es auch, die Umzugskostenerstattung zu beantragen.

Selbstverständlich rechnen wir direkt mit dem Leistungsträger die Umzugskosten ab. Somit haben Sie nichts mit der Abrechnung zu tun!“

Welche Kosten vom Arbeitsamt übernommen werden ist unterschiedlich.

In der Regel werden die kompletten Kosten für das Be- und Entladen und den Transport übernommen. Meist werden auch die Kosten für das Verpackungsmaterial, die Halteverbotszonen und die Montagearbeiten übernommen. Es gibt Fälle, wo diese Kosten aber auch abgelehnt wurden.

Kosten für das ein- und auspacken der Umzugskartons, für die De- und remontage einer Einbauküche und für Umwege die privat veranlasst wurden werden nicht übernommen.

Wenn ein Umzug durch die Agentur für Arbeit angeordnet wird


Wenn Empfänger von Arbeitslosengeld bzw. Hartz IV Empfänger vom zuständigen Amt aufgefordert werden umzuziehen, weil die Wohnung zu groß oder zu teuer ist, dann muss das zuständige Amt die Kosten für den Umzug und anfallende Kosten übernehmen. Vorraussetzung dafür ist, dass Sie den Umzug nicht selbst verschuldet haben. Auch muss der Leistungsträger die Kosten für anfallende Renovierungsarbeiten übernehmen bzw. als Darlehen zur Verfügung stellen. Welche Kosten Ihr Amt übernimmt, erfragen Sie bitte bei Ihrem Berater. Die Äußerungen über die Kostenerstattung sind so unterschiedlich, dass wir uns hier nicht festlegen können!